BBL vor Ort - Verkehrszählung Sölder Straße am 21.11.2018

Im Rahmen seiner Kampagne “BBL vor Ort“ setzte sich der Bürgerblock mit der Verkehrssituation auf der Sölder Straße auseinander. Hintergrund ist die unterschiedliche Bewertung der Leistungsfähigkeit dieser Straße. Während Verkehrsplaner sie für ausreichend dimensioniert zur Aufnahme der durch das geplante Baugebiet Wohnpark Emscherquelle entstehenden, zusätzlichen Verkehrsbewegungen halten, sehen Anlieger und häufige Nutzer dieser Straße sie heute schon als überlastet an.

Dieser Frage nun ging der Bürgerblock mit einer eigenen Verkehrszählung nach. Am Mittwoch, den 21.11.2018, galt es also für einige Mitglieder früh aufzustehen, denn an diesem Tag wurden in zwei Schichten, und zwar morgens von 06.00 bis 10.00 Uhr sowie am Nachmittag von 15.00 bis 19.00 Uhr alle Verkehrsbewegungen erfasst mit besonderem Augenmerk auf die Situation im Kreuzungsbereich Sölder Straße/ Hauptstraße. Denn die Aussage des Verkehrsplaners, dass sich die Wartezeit hier künftig nur unwesentlich verlängert, wird ebenfalls stark angezweifelt.

Das Ergebnis der Zählung lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  1.  In den Morgenstunden wurden 839 Fahrzeuge gezählt, die von der Hauptstraße in die Sölder Straße einbogen bzw. von der Sölder Straße in die Hauptstraße abbogen.

  2.  Am Nachmittag stieg die Verkehrsbelastung erheblich an. So wurden über 500 Fahrzeuge mehr, nämlich 1375 erfasst. Details siehe Grafik.

  3.  Die Wartezeit an der Kreuzung betrug im Schnitt 20 Sekunden. In dieser Zeit flossen alle Fahrzeuge (die Schlange wuchs bis auf max. 5 Kraftfahrzeuge an) ab. In der Spitze wurden Wartezeiten von 45 Sek. registriert.

 

Verkehrszählung auf der Sölder Straße am 21.11.2018

 

 

Beobachtungsstandort: Bereich Einmündung Emscherweg mit Blick auf die Kreuzung Söder Str./Hauptstraße

 

 

 

 

 

PKW

Fahrräder

von und zum REWE-PP

in u. aus

Emscherweg

 

 

06.00 bis

West

36

2

4

8

 

 

07.00  Uhr

Ost

83

3

13

17

 

 

Gesamt 06 - 07 Uhr

119

5

17

25

 

 

07.00 bis

West

97

2

29

14

 

 

08.00  Uhr

Ost

126

19

10

10

 

 

Gesamt 07 - 08 Uhr

223

21

39

24

 

 

08.00 bis

West

114

1

50

11

 

 

09.00  Uhr

Ost

128

5

15

5

 

 

Gesamt 08 - 09 Uhr

242

6

65

16

 

 

09.00 bis

West

132

1

38

13

 

 

10.00  Uhr

Ost

123

0

26

11

 

 

Gesamt 09 - 10 Uhr

255

1

64

24

 

 

 

 

 

 

Gesamt

839

33

185

89

 

 

Davon West

 

379

6

121

46

 

 

Davon Ost

 

460

27

64

43

 

 

 

 

 

15.00 bis

West

133

9

28

15

 

 

16.00  Uhr

Ost

175

4

36

17

 

 

Gesamt 15 - 16 Uhr

308

13

64

32

 

 

16.00 bis

West

193

7

57

23

 

 

17.00  Uhr

Ost

209

1

49

16

 

 

Gesamt 16 - 17 Uhr

402

8

106

39

 

 

17.00 bis

West

195

3

61

24

 

 

18.00  Uhr

Ost

166

4

54

21

 

 

Gesamt 17 - 18 Uhr

361

7

115

45

 

 

18.00 bis

West

145

4

50

9

 

 

19.00  Uhr

Ost

159

1

47

4

 

 

Gesamt 18 - 19 Uhr

304

5

97

13

 

 

 

 

 

Gesamt

1375

33

382

129

 

 

West

666

23

196

71

 

 

Ost

709

10

186

58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                               

Fazit:

  • In Ermangelung konkreter Vergleichszahlen und Bewertungsgrundlagen kann das Zählergebnis nur mit den subjektiven Beobachtungen analysiert werden. Danach konnte in dem Beobachtungszeitraum festgestellt werden, dass die Sölder Straße im jetzigen Ausbauzustand, insbesondere in den Nachmittagsstunden, keine zusätzlichen Verkehre verkraftet. Insbesondere bei Begegnungsverkehr wurde der Verkehrsfluss erheblich gestört.

  • Nach der Einschätzung des Verkehrsplaners wird sich die Verkehrsmenge durch den Wohnpark Emscherquelle in dem obigen Zeitraum um 850 Fahrzeuge steigern, was einer Steigerung von 38 % entspricht. Allerdings muss hier differenziert werden, denn nicht alle Fahrzeuge werden die Sölder Straße befahren sondern über die Schäferkampstraße bzw. in Richtung Dortmund-Sölde abfließen. Seine Prognose, dass dieser Anteil mit 50 % anzusetzen ist, dürfte stark angezweifelt werden, denn diese Wege sind alles andere als attraktive, alternative Verkehrsverbindungen anzusehen.

  • Widersprochen werden muss dem Verkehrsplaner auch in Bezug auf die Wartezeit an der Kreuzung Sölder Straße/Hauptstraße. Hier wurden schon jetzt Werte ermittelt, die von dem Planer als Wartezeit nach Fertigstellung des Baugebietes prognostiziert wird. Als Grenze sieht er hier 45 Sekunden an. Dieser Wert wurde, wie gesagt, teilweise schon heute ermittelt.

  •  Als äußerst problematisch ist heute allerdings schon der Radverkehr zu sehen. Selbst an einem Tag, der witterungsbedingt (Frost und glatte Straßen) nicht zur Benutzung des Rades einlud, passierten doch sowohl am Morgen wie am Nachmittag immerhin 33 Radfahrer die Kontrollstelle mit einer besonderen Konzentration zwischen 7 und 8 Uhr. Dabei handelte es sich offensichtlich überwiegend um Schüler des Schulzentrums an der Opherdicker Straße. Insofern ist die Sölder Straße Schulweg und deshalb für den Radverkehr nicht ungefährlich. Der Brisanz des Weges sind sich die Schülerinnen und Schüler wohl bewusst. Denn ab der Einmündung Emscherweg befuhren alle den, allerdings für Radfahrer nicht freigegeben Gehweg, über den sie am Nachmittag auch zurück kamen. Hier sind deshalb heute schon dringend Maßnahmen geboten.

  • Ein weiterer Gefahrenpunkt stellt der Kreuzungsbereich Sölder Straße/Emscherweg dar, der gleichberechtigt ist, was von vielen Verkehrsteilnehmern aber ignoriert wird. Mit zunehmendem Verkehr dürfte sich die Situation noch verschärfen. Auch hier ist eine verkehrsregelnde Maßnahme geboten, zumal die westliche Seite des Weges bis in den Kreuzungsbereich auf der gesamten Länge zugeparkt war.

Unter Beachtung der durch die Verkehrszählung gewonnenen Erkenntnisse wird sich der Bürgerblock weiterhin für einen sicheren Verkehr auf der Sölder Straße einsetzen.